Besenreiser

Egal ob im Sommer halbkurze Hosen, Röcke oder auch Kleider getragen werden, unweigerlich fallen Besenreiser an den Beinen wieder verstärkt auf. Viele entschließen sich jetzt endlich ihre Besenreiser beseitigen zu lassen.

Besenreiser sind erweiterte, winzige rötlich bis bläulich durch die Haut schimmernde Venen, die in der Haut verlaufen und sich teilweise wie eine Art Reisigbesen ausbreiten. Besenreiser gelten üblicherweise als harmlos. Ob es sich um ein rein ästhetisches Problem oder eine höhergradige Varikosis („Krampfadern“) die Ursache darstellt, kann nur im Rahmen einer ärztlichen Konsultation mit entsprechender Abklärung festgestellt werden. Als Behandlungsverfahren kommen im Wesentlichen die Sklersosierung, die Laser- oder Radiowellenapplikation und ggfs. die Kombination mit Mini-Phlebektomien zur Anwendung. Da Besenreiser vor allem aus kosmetischen Gründen entfernt werden, übernehmen die Krankenkassen die Kosten normalerweise nicht.