Krampfadern,

sind nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern stellen grundsätzlich eine behandlungsbedürftige Situation dar. Über Venenbeschwerden klagen sehr viele Menschen. Krampfadern (Mittelhochdeutsch: „krumpe Ader“ =krumme Ader) sind dauerhafte, ausgeweitete, oberflächliche Venen gern mit Schlängelung oder Knäuelbildung, wobei die Erweiterung durch einen Hochdruck im Venensystem der Beine sowie eine ungenügende Funktion der Venenklappen hervorgerufen wird.

Häufig „Spannen“ die Beine unangenehm oder „Schwellen“ im Tagesverlauf an (sog. Phlebödem). Es kann zu bleibenden Hautverfärbungen und teilweise belastenden Geschwüren (Ulcus cruris, umgangssprachlich „offenes Bein“) kommen. Manchmal ist auch eine Venenthrombose die Ursache oder Folge. Früh behandelt, kann die Venenfunktion sowie Optik verbessert und das Risiko für weitere Komplikationen nachhaltig gesenkt werden. Mit einer Verödungsbehandlung oder Sklerotherapie kann zudem das kosmetisch störende Hauterscheinungsbild durch Besenreiser korrigiert werden.

Die individuelle Therapieempfehlung orientiert sich immer an der Art der Krampfadern, der Schwere der Funktionsstörung und eventuellen Begleiterkrankungen. Unsere Methoden umfassen das gesamte Spektrum an anerkannten Behandlungen einschließlich konservativer Kompressionsmaßnahmen, Verödungstechniken,

minimal-invasiver Verfahren mit Radiowelle und

klassischen Operationstechniken.

Druckbelastung auf das Venensystem in Abhängigkeit von der Körperposition.

Aussackung und stark mäanderförmiger Verlauf der Venen als Folge des venösen Hochdrucks.